Inhaltsstoffe & Studien

Hier finden Sie eine Übersicht der von uns verwendeten Inhaltsstoffe.

l-arginin

L-Arginin

Arginin

Eine semi-essentielle Aminosäure
Für den Mensch ist Arginin semi-essentiell. Per Definition sind wir deshalb in gewissen Konstellationen auf die Arginin-Zufuhr mit der Nahrung angewiesen. Es ist dem Organismus zwar möglich, innerhalb des Harnstoffzyklus Arginin selbst zu synthetisieren, jedoch nur in ganz geringen Mengen. Wir von zestonics setzen dabei voll auf Arginin-Base. Arginin-Base hat einen höheren Reinheitsgrad als Arginin-Hydrochlorid. Um eine annähernd gleiche Wirkung zu erzielen, müsste die Zufuhr von Arginin-Hydrochlorid die von Arginin-Base deutlich übersteigen.

Maca-Wurzel

Maca-Wurzel

Maca

Superfood Maca: Aphrodisiakum und Fitnesswunder ohne Nebenwirkungen
Ob Maca Pulver, Maca Kapseln oder Maca Tinktur, die südamerikanische Knolle ist so etwas wie ein Superstar der Naturheilkunde. Denn die Maca Wirkung ist so breit gefächert, dass sich für Frau und Mann vielfältige Anwendungsmöglichkeiten ergeben, zum Beispiel Wechseljahre, Steigerung der Libido oder Stress. Und das ohne Nebenwirkungen, es spricht nichts dagegen, die Maca Dosierung großzügiger zu gestalten. Doch auf was es bei der Maca Dosierung vor allem ankommt, ist die regelmäßige Maca Zufuhr über einen längeren Zeitraum hinweg.

5-HTP

5-HTP

5-HTP

Vorstufe des „Glückshormons“ Serotonin. Intensiviert das Wohlbefinden spürbar.
5-Hydroxytryptophan (5-HTP) ist die Vorläufersubstanz von Serotonin (5-Hydroxytryptamin (5-HT), der man aufgrund ihres günstigen Einflusses auf die Stimmungslage den Beinamen Glückshormon angehängt hat. 5-HTP wird aus dem Samen der afrikanischen „Glückspflanze“ Griffonia simplicifolia gewonnen. Jedoch steigert die Zufuhr von 5-HTP nicht nur den Serotonin-Spiegel, sondern auch die Konzentrationen anderer Neurotransmitter und zentral wirksamer Substanzen wie Melatonin, Dopamin, Noradrenalin und Betaendorphin. Studien belegen, dass 5-HTP verschreibungspflichtigen Antidepressiva wie Prozac, Paxil oder Zoloft mindestens gleichwertig ist – allerdings ohne deren Nebenwirkungen und Suchtpotentiale.

L-Phenylalanin

L-Phenylalanin

L-Phenylalanin

Kurbelt die emotionale und mentale Ausgeglichenheit an.
L-Phenylalanin zählt zu den 8 essentiellen Aminosäuren, die vom Körper nicht selbst synthetisiert, sondern mit der Nahrung in ausreichender Menge aufgenommen werden müssen. Dabei gilt: Der individuelle Aminosäuren-Bedarf steht in einem engen Zusammenhang zur persönlichen Lebenssituation. Für Menschen, die unter Schlappheit, Müdigkeit chronischen Schmerzen oder Depressionen leiden, ist die Phenylalanin-Zufuhr unabdingbar, da die Aminosäure einerseits für die Signalübermittlung zwischen Gehirn und Nervenzellen verantwortlich sowie andererseits als wesentlicher Neurotransmitter-Baustein für Gleichmut, geistige Dynamik und Schmerzkontrolle zuständig ist: Im Körper wird Phenylalanin zunächst zu Dopamin, anschließend zu Adrenalin und Noradrenalin umgewandelt – Substanzen, welche die Lebensgeister nachhaltig in Schwung bringen.

 

NADH (Coenzym Q1)

Steigert das Leistungsniveau und ist zur Energiegewinnung unentbehrlich.
Bei den Coenzymen Q1 (NADH) bis Q10 handelt es sich um vitaminähnliche Substanzen aus Sauer-, Wasser- und Kohlenstoff. Sie finden sich in menschlichen, tierischen sowie pflanzlichen Zellen und werden deshalb Ubichinone („ubique“ steht im Lateinischen für „überall“) genannt.
 NADH (Nicotinadenindinucleotidhydrid) ist die reduzierte, biologisch aktive Form von Vitamin B3 (Niacin); es besitzt eine stark antioxidative Wirkung, dessen Potential das von Vitamin C um ein Vielfaches übersteigt. Als Coenzym ist NADH an über 200 Stoffwechselreaktionen beteiligt und für den Energiestoffwechsel zentral, da NADH an die Produktion von ATP gekoppelt ist, dem Energieträger unserer Zellen. Entsprechend nimmt die Leistungsfähigkeit der Zellen mit steigendem NADH-Gehalt zu. Studien zeigten, dass NADH die Regenerationsphase nach intensiven Anstrengungen verkürzt. Kurz: Durch Unterstützung der Energie liefernden Stoffwechselprozesse fördert NADH die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Coenzym Q10

„Jungbrunnen“, der für 95 Prozent der Energieproduktion verantwortlich ist.
Das für den menschlichen Funktionserhalt bedeutsame Antioxidans Q10 genießt den Ruf einer hervorragenden „Anti-Aging-Substanz“, deren Zufuhr insbesondere bei hohen körperlichen Leistungsanforderungen sinnvoll ist. Warum? Weil wir ohne Q10 Nährstoffe (Vitamine, Kohlenhydrate, Proteine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Fette, Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe) nicht in lebensnotwendige Energie umwandeln können: Q10 ist für 95 Prozent der Körperenergie-Produktion zuständig und besitzt stark antioxidative Eigenschaften. Damit ist die gezielte Q10-Versorgung bspw. bei körperlicher Anstrengung sowie Alkohol- und Zigarettenkonsum sinnvoll. Auch Umweltgifte bedingen eine erhöhte Q10-Zufuhr. Weiterhin unterstützt Q10 die Zellenerneuerung und sorgt für eine bessere Hautelastizität. Der in RESETTERS enthaltene gereinigte Q10-Wirkstoff wird durch Biofermentation aus Auberginen gewonnen.

Resveratrol

Schützt vor aggressiven freien Radikalen und vitalisiert jede Zelle.
Polyphenole sind aromatische, zu den sekundären Pflanzenstoffen zählende Verbindungen. Sie wirken häufig wie Antioxidantien, nämlich antikarzinogen und entzündungshemmend. So auch das berühmte Polyphenol Resveratrol. Es hemmt die Tumorentwicklung und hat einen positiven Einfluss auf Gene, die gesunde Zellen vor Alterungseinflüssen bewahren. Resveratrol findet sich in über 70 Pflanzen, vor allem in Beeren, Pflaumen und Trauben. Besonders vorherrschend ist Resveratrol in der Haut roter Weintrauben. Aus medizinischer Sicht ist deshalb der tägliche Konsum eines Gläschens Rotwein zu befürworten. Keine Alternative stellen Weißwein und Rosé dar, sie enthalten nur niedrige Resveratrol-Konzentrationen. Da Polyphenole durch Vergärung extrahiert werden, ist auch Traubensaft kein Ersatz.

Mariendistel

Traditionelle Heilpflanze. Optimiert die Reparatur- und Entgiftungsleistungen der Leberzellen.
Die in den Mittelmeerländern beheimatete Mariendistel (Silymarin marianum) gilt als zuverlässiger Antioxidantienspender und als klassische Heilpflanze für die Leber. Wie Untersuchungen belegten, lässt sich die außerordentliche Leberschutzwirkung der Mariendistel auf Inhaltsstoffe (Flavonoidkomplex) zurückführen, die unter dem Begriff Silymarin zusammengefasst werden. Silymarin ist ein starkes Antioxidans, das dem Körper bei der Verarbeitung und dem Abbau von leberschädigenden Enzymen hilft, die Zerstörung von Leberzellen verhindert und deren Regeneration fördert, die Leberzellwände stabilisiert und der Leberverfettung entgegenwirkt. Auch das Eindringen giftiger Substanzen in die Leber kann Silymarin unterbinden. Da die Leber am Fett-, Zucker- und Eiweißstoffwechsel beteiligt ist und zentrale Aufgaben bei der Blutentgiftung übernimmt, leistet die Mariendistel einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung des Organismus.